Skip to content

Weshalb ein Gaming PC?

„Der Prozessor ist das Herzstück des Gaming-PCs. Dieser führt alle grafisch relevanten Berechnungen durch und steuert den Arbeitsspeicher und viele andere Bauteile. Ein Gaming-PC sollte mindestens über einen Prozessor mit vier Kernen, den sogenannten ‚Quad Core‘ Prozessor, verfügen, um die schnellen Berechnungen auszuführen.

Eine weitere wichtige Komponente ist die Grafikkarte. Sie sorgt für eine ansprechende Grafik in hoher Auflösung. Zu den leistungsstärksten Grafikkarten, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind, zählen die neuesten Karten von Nvidia und AMD. [...] Nur für sich selbst stehend nützen diese Komponenten übrigens nicht viel – auch ausreichend Arbeitsspeicher ist hier gefragt.

[...] Gaming-PCs sind in vielen verschiedenen Preisklassen erhältlich. Günstige Modelle gibt es bereits zu einem Preis von wenigen hundert Euro, während die leistungsstärksten Modelle bis zu 3000 Euro kosten können.“
(Quelle: https://www.techfacts.de)

Für die Brettspielsimulatoren Tabletopia und Tabletop Simulator ist laut deren Anbietern ein Gaming-PC keinesfalls zwingend erforderlich. Beide Brettspielsimulatoren setzen in ihren Mindestanforderungen lediglich eine DirectX 10 bzw. DirectX 11 Unterstützung und genügend Arbeitsspeicher für die Grafik voraus. Unsere Erfahrungen im Digital zeigen jedoch, dass die Brettspielsimulatoren Standard-PCs und Notebooks schnell an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit bringen. Daher die Empfehlung für einen Gaming-PC. Doch bevor Du jetzt gleich einen Großeinkauf startest, solltest Du erst einmal mit uns im Digital ausprobieren, ob Dein vorhandener PC leistungsstark genug für die Simulatoren ist.

zurück

Geschrieben von Jörg von Rüden | am